Wehrhahn-Linie: Heinrich-Heine-Allee

Ebenfalls am 12. Dezember 2015 wurde auch die neue U-Bahnstation Heinrich-Heine-Allee gezeigt. Die Besonderheit: Dort gibt es bereits zwei unterirdische Ebenen, auf denen sich eine Passage und eine U-Bahnstation befindet. Der Neubau ist also in der dritten Ebene unter diesen beiden – dementsprechend geht es auch tief runter. Wie ein Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf dort erzählte, wurde bei diesem Bahnhof für das Gleisbett Beton statt Schotter genutzt, damit der Bahnhof schneller fertig ist. Doch beim Betreten hat man erstmal einen ganz anderen Eindruck.

Ganz unten gibt es auch ein Video.

Auch in der Heinrich-Heine-Allee dominiert weiß als Farbe.
(#) Auch in der Heinrich-Heine-Allee dominiert weiß als Farbe.

Weiterlesen

Plakat: ÖPNV abschaffen!

Die PARTEI fordert, den ÖPNV abzuschaffen. Dazu heißt es auf der Website der PARTEI von Radevormwald:

ÖPNV abschaffen

Die Situation im Nahverkehr ist für alle Rader Bürger, die darauf angewiesen sind untragbar. Also fordern wir mehr Konsequenz: ÖPNV abschaffen!

Doch nicht nur in Radevormwald, auch in Wuppertal sind die Zustände unthaltbar – vorallem am Wuppertaler Hauptbahnhof. Und so haben PARTEI-Anhänger auch dort plakatiert, am Ende des ehemaligen Fußgängertunnels. Gestern morgen fotografiert, bereits am Nachmittag war das Plakat wieder verschwunden – vermutlich hat es die Deutsche Bahn schnell wieder entfernt. Die PARTEI war in der Vergangenheit auch schon auf der anderen Seite des ehemaligen Döppersbergtunnels aktiv.

Plakat von Die PARTEI mit dem Slogan ÖPNV abschaffen
(#) Plakat von Die PARTEI mit dem Slogan „ÖPNV abschaffen!“

Siehe auch ÖPNV abschaffen! im Pendlerblog.

Döppersberg: Radlader nimmt Treppe

Wie kommen die Baufahrzeuge, die beim Decken-Abriss im Döppersbergtunnel arbeiten, eigentlich dort unten rein, wenn der Fußgängertunnel doch gesperrt ist? Sie fahren einfach die ehemalige Treppe zum Busbahnhof runter/rauf. Damit die Räder geschont werden wurde Erde über die Treppe geschüttet.

(#) Radlader auf der Baustelle Döppersberg in Wuppertal-Elberfeld fährt über die Treppe in den ehemaligen Fußgängertunnel.

Döppersbergtunnel: Rückbau Decke

Kaum ist der Döppersbergtunnel geschlossen beginnt auch schon der große Abriss. Mit dem „Rückbau Decke“ wird die alte Holzdecke komplett runtergerissen. Auch wenn der Bauzaun am Hauptbahnhof mit einer Plane abgedeckt ist, so gibt es bereits das erste Guckloch. Und auch am Bauzaun in der Innenstadt gibt es eine Änderung: Das „R.I.P. Döppersbergtunnel“-Bild ist verschwunden, dafür sind „Wirr ist das Volk“-Sticker von der Partei auf den Schildern.

Blick in den Döppersbergtunnel von der Innenstadt aus, eine Arbeitslampe leuchtet in den Tunnel hinein.
(#) Blick in den Döppersbergtunnel von der Innenstadt aus, eine Arbeitslampe leuchtet in den Tunnel hinein.

Weiterlesen